Rumänien und Bulgarien  >>

Start und Ende ist in Ungarns Hauptstadt Budapest. Während den neun Tagen auf dem Motorrad reisen wir in Rumänien überwiegend durch touristisch unerschlossene Gebiete in historischen Regionen wie dem Banat, der Walachei oder Siebenbürgen, auch Transilvanien genannt. In Städten wie Temeswar, Sibiu und Brasov prägen historische Bauwerke das Stadtbild, und auch die beiden Hauptstädte Sofia und Bukarest lernen wir näher kennen. Bukarest kann mit dem Parlamentspalast sogar das größte Gebäude Europas sein eigen nennen. In Bulgarien erkunden wir das Balkan-, Witoscha- und Rilagebirge, in Rumänien die Karpaten und das Fagarasgebirge. Die Fahrten über die Transfagarasana und Transalpina gehören sicher zu den Höhepunkten der Reise und führen uns auf über 2000 Meter hinauf. Immer wieder fühlen wir uns beim Anblick von Ochsenkarren und Pferdefuhrwerken um Jahrhunderte zurückversetzt. Der Gegensatz von Armut und einsetzendem Wohlstand ist vielerorts spürbar. Ständiger Begleiter auf unserer Reise ist die Donau, mit 2900 km Länge der zweitgrößte Strom Europas. Wir passieren das Eiserne Tor, diese Donauschlucht gilt als eine der imposantesten Taldurchbrüche Europas. Und zweimal können wir das angenehme Ambiente an der Donau in Budapest auf uns einwirken lassen, sei es in einem der zahlreichen Kaffeehäuser oder historischen Bädern.

Nächste Seite