Korsika und Sardinien  >>
Motorradfahren in mediterranem Ambiente

Die beiden zum Motorradfahren wohl schönsten Inseln des Mittelmeeres zusammen auf einer Tour: Korsika ist die viertgrößte und gebirgigste Insel im Mittelmeer, geformt wurde sie durch Vulkanausbrüche. Das erklärt warum die Straßen rund um den Monte Cinto, mit 2700 Metern der höchste Gipfel, voll sind mit Kehren und Kurven. Mehr als 1000 Kilometer Küste umgeben Korsika, aufgeteilt auf Felsküste und Strände. Obwohl die Insel seit 1768 zu Frankreich gehört überwiegt noch italienischer Einfluß. Sardinien ist sogar die zweitgrößte Insel, die meisten Bewohner sprechen sardische Dialekte. Diese lateinischen Sprachen wurden durch Catalán und Spanisch beeinflußt, da die Insel über 400 Jahre unter spanische Herren hatte. Wir können zwischen zahllosen kurvigen Strecken auswählen, fast alle in perfektem Zustand. So ist das Motorradfahren um die Monti del Gennargentu ein wahrer Genuß. Und wir werden nicht nur einmal an den traumhaften Sandstränden der Costa Rei, Costa Verde und Costa Smeralda anhalten. Ein erfrischendes Bad macht uns wieder fit für weitere Erkundungen auf zwei Rädern, die sardische Küche tut ihr Übriges dazu: Gerichte wie Porcheddu, Sabbadas und Pane Carasau sind nur einige der lokalen Spezialitäten. Und auch auf unserem Weg von München nach Genua und von Livorno zurück folgt ein Highlight auf das andere: Gardasee, Apennin, Portofino, die Marmorsteinbrüche von Carrara, das Trento und die Dolomiten. Und natürlich Pisa, direkt neben dem berühmten Schiefen Turm verbringen wir eine unvergeßliche Nacht an der Piazza dei Miracoli.

Nächste Seite